Personensuche Syrien

Aufgrund der gegenwärtigen politischen Lage in dem Land ist eine „normale“ Personensuche in Syrien derzeit nicht wirklich möglich.

Machbar ist aber eine Überprüfung beispielsweise von US-Soldaten, die in Syrien stationiert sein sollen. Gleiches gilt für den Check von Militärärzten, die angeblich im Land arbeiten.

Wenn Sie mit jemandem in Kontakt stehen, der sich derzeit nach eigenen Angaben dienstlich in Syrien aufhält, prüfen wir für Sie, ob die Person echt ist oder ein Fake.

[[[["field3","not_equal_to"]],[["show_fields","field20,field21,field23,field22,field27,field28,field33"]],"and"]]
1 Step 1

Angaben zur gesuchten Person:

Ihre Kontaktdaten:

* Pflichtfeld. Wenn Sie per Formular auf der Website oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre vorherige Einwilligung an Dritte weiter. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mit dem Absenden der Nachricht bestätige ich die Datenschutzhinweise. Ich stimme der elektronischen Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme zu.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
Personensuche Syrien

Fallstudie Personenüberprüfung Syrien

Eine Kundin hatte einen angeblichen US-Amerikaner im Internet kennengelernt. Dieser gab an, als Militärarzt im Auftrag der UNO zusammen mit Kollegen von Ärzte ohne Grenzen im Kriegsgebiet Syrien im Einsatz zu sein.

Die Frau kannte den Mann nur von einigen Fotos, die er geschickt hatte und aus langen Chats. Die Bitte nach einem Videochat verwehrte der Mann mit der Begründung, das sei aus Sicherheitsgründen verboten.

Der Arzt in Syrien bittet um finanzielle Unterstützung

Nach längerer Zeit des Chattens erklärte der Mann seine große Liebe zu unserer Kundin. Er sprach davon, sie heiraten zu wollen.

Dann bat er sie um Geld, weil die besonderen Umstände in Syrien ihn daran hinderten, an sein Geld zu kommen. Er wolle zu ihr kommen, müsse aber eine Abstandssumme an die UNO zahlen, um frühzeitig seinen Dienst dort beenden zu können. Er fürchte um sein Leben und wolle nicht dort sterben, sondern mit seiner neuen Frau glücklich leben.

Ist der Mann echt?

Da die Kundin eine recht hohe Summe auf ein Konto in Italien überweisen sollte, wurde sie misstrauisch. Sie entschloss sich daher, die Existenz des Mannes überprüfen zu lassen. Unsere Experten nahmen daher eine Personensuche in den USA vor um zu überprüfen, ob es besagten Arzt überhaupt gibt.

Dabei ermittelten unsere Personensucher, dass es keinen  Menschen mit diesen Personalien in den USA gibt. Die Fotos gehörten zu einem Arzt aus Serbien und waren offenbar gestohlen.

Der Mann war ein Fake

Ganz offensichtlich war der Mann ein Betrüger, der auf Geld aus war. Dazu war er auf Social Media Portalen auf der Suche nach Opfern. Die gleiche  Masche funktioniert übrigens auch als angeblicher US-Soldat. Wenn auch Sie jemanden kennengelernt haben, der nach eigenen Angaben in Syrien ist, lassen Sie sich von uns beraten:

02369 – 20 30 360

Suche nach Familienangehörigen und Kriegsopfern in Syrien

Wenn Sie nach Angehörigen suchen, die auf der Flucht getrennt wurden oder wissen möchten, wo Ihre Angehörigen heute sind, wenden Sie sich bitte an das Internationale Rote Kreuz. Zusammen mit dem Roten Halbmond prüft der DRK Suchdienst auch im Nahen Osten Ihren Sachverhalt. Die Suchdienste haben schon viele Informationen zu Vermissten in Kriegen gefunden. Wir können Ihnen dabei nicht helfen.

Andere Artikel zur Anschriftenermittlung

Menü